Logo

Button Home

Button Aquarien

Button Fische

Button Pflanzen

Button Krankheiten

Button Technik

Button Versicherung

Button drta-Treffen

Button Sonstiges

Button Links

Button Impressum


© Dianas Aquarium

Otocinclus vittatus
Zwergharnischwels

 

Otocinclus vittatus
Otocinclus vittatus

 

Otocinclus vittatus
Otocinclus vittatus

Verbreitung: Brasilien, Peru Bolivien

Größe: 4 - 5 cm;

Haltung: 25 - 27° C, pH-Wert 5 - 7, weiches Wasser KH 1 - 5, in Aquarien ab 60 cm.

Nahrung: Futtertabletten, kleines Lebendfutter, Granulat, Grünfutter und Algen

Auch hier ist die Bestimmung der Art nicht einfach. Es gibt viele verschiedene Arten, aus verschiedenen Gegenden und mit unterschiedlichen Ansprüchen. Ich bin mir nicht sicher, welche ich pflege, habe mich mal für die vittatus entschieden :-)

Beim Einsetzen in das Aquarium reagieren sie empfindlich, oft beginnt das Sterben ein, zwei Wochen später. Sie sind fit und munter, fressen Algen, und in der nächsten Sekunde fallen sie ohne Anlass um und sind tot. Stress beim Einsetzen? Zu schnell eingesetzt? Zu langsam eingesetzt und dadurch wieder gestresst? Unterschiedliche Wasserwerte und beim Einsetzen nicht lange genug angepasst? Durch den Transport geschwächt? Im Händlerbecken zu wenig gefressen und schon halb verhungert? Die Ursachen können vielfältig sein und meist lässt sich der Grund nicht herausfinden. Frank Platzbecker, als Otocinclus-Liebhaber, hat seine Erfahrungen und Überlegungen hier unter der Rubrik Otocinclus niedergelegt: http://www.welse.net

Meine Otocinclus werden nun schon seit fast drei Jahren von mir gepflegt. Es kam nach dem Einsetzen zu keinen Ausfällen, obwohl ich sie nur maximal eine halbe Stunde angepasst und dann sogleich in das Aquarium entlassen hatte, sogar mit dem Händlerwasser, was man generell nicht machen sollte, um keine Krankheitskeime einzuschleppen. Den Otos ging und geht es prächtig, anfangs wurden sie bei KH 10 gehalten, nun seit dem Frühjahr bei KH 1. Auch das Herausfangen und Zwischenhältern beim Umbau des Beckens haben sie schadlos überstanden. Jeder Versuch jedoch, den Schwarm aufzustocken, scheiterte leider. Da ich zwischenzeitlich gelesen hatte, dass es bei zu schnellem Einsetzen zu Ausfällen kommt, habe ich langsam angepasst, über Stunden hinweg, mit dem tröpfchenweisen Hinzugeben von Aquarium-Wasser. Aber gerade diese Welse haben die ersten Wochen nicht überlebt. Zuviel Stress, gerade durch das langsame Umsetzen? Ich weiß es nicht, es gibt unterschiedliche Meinungen und ich habe keinen weiteren Versuch mehr gestartet.

Meine Otos sind munter, sind den ganzen Tag auf Algensuche. Wenn es Futtertabletten gibt, sind sie mit die ersten, die auf den Tabletten sitzen.

nach oben

zurück zur Übersicht